SV GERMANIA BREITENBERG – VEREINSCHRONIK

1921 Der Verein wurde im August unter dem Namen „Sportverein Germania“ gegründet. Blau und Weiß sind seitdem die Vereinsfarben. Das Wappen trägt einen goldenen Ball auf blau-weißem Grund mit der Umschrift „SV Germania Breitenberg 1921“ und soll von den Vereinsmitgliedern als äußeres Zeichen der Verbundenheit mit dem Verein getragen werden.
1939 Zu Beginn des 2. Weltkrieges wurden nahezu alle aktiven Spieler zur Wehrmacht eingezogen. 6 von ihnen kehrten bedauerlicherweise nicht wieder in die Heimat zurück. Der 2. Weltkrieg hatte eine Unterbrechung in der gesamten Vereinsarbeit hervorgerufen. Eine Auslösung des Vereins erfolgte nicht.
1945 Aufgrund einer Anordnung der Alliierten Truppen wurde in diesem Jahr verboten, die alten, ursprünglichen Vereinsnamen weiterhin zu führen.
1946 Im Herbst diesen Jahres ist der Verein von der Militärregierung unter dem Namen „VFR Breitenberg“ wieder zugelassen worden. Die getragenen Farben wurden in Grau und Grün verändert, da Hemden und Hosen aus Schürzstoff geschneidert waren und etwas besseres nicht erhältlich gewesen ist.
Ebenfalls erfolgte in diesem Jahr auch der Beitritt zum NFV (Niedersächsischer Fußballverband).
1948/49 Die Brüder Hermann – u. Augustin Nolte werden in die Kreisauswahl berufen.
1954  Nach einer kurzen Unterbrechung des Spielbetriebes, aufgrund einer Platzsperre im Jahr 1952, durch das Kreissportgericht, führt der Verein seit Juni 1954 wieder den ursprünglichen Namen „SV Germania Breitenberg“. Die Platzsperre wurde verhängt, da es 1952 im Heimspiel gegen FC Lindau zu einigen unliebsamen Zwischenfällen und einer Schlägerei gekommen war, die zum Spielabbruch geführt hatte.
1955 Die 1. Mannschaft wird in der damaligen B-Klasse auf Anhieb Meister und steigt in die A-Klasse auf.
1956 Als Vizemeister in der A-Klasse und dem damaligen Meister Bernshausen steigt die 1. Mannschaft in die 1. Kreisklasse auf.
1957 Die 1. Mannschaft steigt aus der 1. Kreisklasse ab, während die 2. Mannschaft in die 2.Kreisklasse aufsteigt. Dadurch entsteht im Verein ein Novum. Beide Mannschaften müssen ab der neuen Saison gegeneinander spielen!
1959 Alfred Busse wird in die Kreisauswahl berufen.
1960 Benno Deppe I wird in die Kreisauswahl berufen.
1961 Unser Torwart Hugo Dornieden wird ebenfalls in die Kreisauswahl berufen.
1965 Die 1. Mannschaft erreicht ihren Höhepunkt im Mai 1965, als sie Kreismeister wird und erstmalig in die Bezirksklasse aufsteigt. Im selben Jahr steigt die A-Jugend in die Bezirksklasse auf.
Waldemar Hose, Helmut Eckermann und Helmut Nolte werden mehrfach in die Kreis- und Bezirksauswahl berufen.