Geschichte

Gründung im Winter 1874 unter dem Namen „Vaterländischer Kriegerverein für Breitenberg“. Am 07.11.1875 wurden die Statuten erstellt. Der Druck erfolgte 1877 in Form eines Heften von der Buchdruckerei Fr. Wagner, Duderstadt. Ein Originalexemplar ist im Besitz des Vereins. Nach dem 1. Weltkrieg, etwa 1918/19 erlebte der Verein eine Blütezeit. Die Zahl der Vereinsangehörigen stieg auf ca. 80 Mitglieder.

1924 feierte der Verein sein 50 jähriges Stiftungsfest
Fünfzehn auswärtige Kriegervereine nahmen teil.
1935 trat der Verein dem Kyffhäuserbund bei und war bis 1945 Mitglied des Kyffhäuserbundes, der 1945 durch Beschluß der Siegermächte aufgelöst wurde.

Am 02.05.1954 gründete sich der Verein unter dem Namen „Soldaten-Kameradschaft Breitenberg“ mit 41 Mitgliedern neu. Bereits am 05.08.1956 war das Fest der Fahnenweihe unter Teilnahme mehrerer befreundeter Kameradschaften. Georg Borchard wurde 1. Fähnrich.
Im Mai 1970 wurde eine Schießabteilung gegründet. Geschossen wurde mit Luftgewehren im Saale der Gaststätte Eckermann.