Adolph Kolping

Adolph Kolping 1813 – 1865

  • Adolph KolpingGeboren am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln als Sohn einer Schäferfamilie
  • Erlernung des Schuhmacherhandwerks
  • Nach der Gesellenprüfung auf Wanderschaft
  • Lernte in den Werkstätten und Herbergen die religiöse, sittliche und soziale Not des werktätigen jungen Mannes kennen
  • Mit 24 Jahren Besuch des Kölner Marzellen-Gymnasium
  • Studium an den Universitäten in München und Bonn
  • Am 13. April 1845 Priesterweihe in Minoriten
  • Erste Kaplanstelle in Elberfeld
  • 1849 Übersiedlung nach Köln
  • Am 6. Mai 1849 in der Kolumbaschule mit sieben Gesellen Gründung des Kölner Gesellenvereins
  • In den nächsten Jahren Ausbreitung seines Werkes über viele europäische Länder und nach Übersee
  • Am 1. Januar 1862 wird Kolping Rektor der Minoritenkirche
  • Schriftstellerische Tätigkeit
  • Auftreten bei den „Generalversammlungen der Katholiken“
  • Festigung seines Werkes in Organisationsform
  • Anerkennung durch Papst Pius IX
  • Am 4. Dezember 1865 starb Adolf Kolping und wurde in der Minoritenkirche zu Köln beigesetzt
    „Doch schließet der Stein seine Liebe nicht ein“
  • Am 27. Oktober 1991 wurde Adolf Kolping durch Papst Johannes Paul II selig gesprochen.

K.H. Diederich

Quelle:
Festschrift-80 Jahre K.F. „St. Josef“ Breitenberg